Zum Hauptinhalt springen

EADS und Rheinmetall legen Drohnengeschäft zusammen

München Die Rüstungskonzerne EADS und Rheinmetall legen ihr Geschäft mit Drohnen zusammen.

Die beiden Unternehmen gründen dazu ein Gemeinschaftsunternehmen, an dem die EADS- Rüstungssparte Cassidian mit 51 Prozent die Mehrheit halten wird, wie sie am Freitag mitteilten. Der Zusammenschluss ermögliche den Zugang zu internationalen Märkten sowie breitere Entwicklungsressourcen, hiess es weiter. Am Rheinmetall-Standort Bremen würden dadurch Arbeitsplätze gesichert. Die 160 Mitarbeiter der neuen Gemeinschaftsfirma werden die Aufklärungsdrohne KZO herstellen sowie an der Langstreckendrohne Heron arbeiten. Hinzu komme das Frachtladesystem der Airbus- Riesenflieger A380 und A400M. Rheinmetall ist der Mutterkonzern der ehemaligen Oerlikon Contraves. Seit 2009 firmiert diese unter dem Namen Rheinmetall Air Defence.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch