Zum Hauptinhalt springen

Douglas erreicht Umsatzziel dank florierender Online-Geschäfte

Düsseldorf Der Handelskonzern Douglas hat trotz der Krise bei der Buchhandelskette Thalia sein Umsatzziel im abgelaufenen Bilanzjahr 2011/12 erreicht.

Verantwortlich waren ein deutlicher Anstieg der Erlöse im Online-Geschäft sowie eine rege Nachfrage in den Juweliergeschäften und Parfümerien. Insgesamt verbuchte Douglas in dem Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr ein Umsatzplus von 1,7 Prozent auf 3,44 Milliarden Euro, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. «Vor dem Hintergrund der branchenbedingt anhaltend rückläufigen Umsatzentwicklung in unseren Thalia-Buchhandlungen sowie in einigen Auslandsmärkten sind wir mit dieser Entwicklung einigermassen zufrieden», kommentierte Verwaltungsratspräsident Henning Kreke. In der Schweiz betreibt Douglas 16 Thalia-Filialen. Die Buchhandelskette kämpft mit sinkenden Umsätzen und Verlusten. Kreke will Thalia wieder auf Kurs bringen, in dem er Filialen verkleinert oder schliesst und die Läden besser mit dem Online-Geschäft verzahnt. Wie die meisten Buchhändler leidet auch Thalia unter der Konkurrenz von Online-Händlern wie Amazon, dessen Kunden sich Bücher auch auf den Tablet-Computer Kindle laden können.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch