Zum Hauptinhalt springen

Was ist aus dem Wienerwald geworden?

Der Werbeslogan war legendär: «Heute bleibt die Küche kalt, wir gehen in den Wienerwald.» Die 1955 von Friedrich Jahn gegründete Restaurantkette bot Geflügelspezialitäten an, insbesondere Backhendl, die in der Nachkriegszeit als zuvor unerschwingliche Delikatesse gegolten hatten. Ende der Siebzigerjahre gab es weltweit 1600 Lokale unter der Marke. 1982 krachte das zu schnell gewachsene Unternehmen mit Getöse zusammen. In Deutschland und in Österreich versuchten Nachfolgeunternehmen mit unterschiedlichem Glück, die bekannte Marke weiter zu nutzen. 2007 erwarben die Nachkommen des verstorbenen Gründers die Marke, seither wird vorsichtig wieder expandiert. Derzeit gibt es in Deutschland 35 Betriebe, ein Franchisepartner grillt in der Türkei, weitere werden gesucht. Auf der Karte steht auch ein Grillhendl «Schweizer Art» – mit Speck und Käse.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch