Zum Hauptinhalt springen

Die Mobiliar streicht dem Kader den Bonus

Neue Arbeitsformen wirken sich bei der Berner Versicherung auf die Lohnpolitik aus: Über 1000 Kaderleute erhalten keine individuellen Boni mehr, dafür eine Lohnerhöhung.

Neue Arbeits- und Lohnmodelle: Umgestalteter Mobiliar-Hauptsitz an der Berner Bundesgasse.
Neue Arbeits- und Lohnmodelle: Umgestalteter Mobiliar-Hauptsitz an der Berner Bundesgasse.
Raphael Moser

Über 1000 Arbeitsverträge mussten bei der Mobiliar neu unterschrieben werden. Die Kaderangestellten erhalten ab 1. Januar 2020 keine Bonuszahlungen mehr. Das heisst, ihr Lohn wird nicht mehr direkt von ihrer Leistung abhängig sein.

Alle Betroffenen hätten die Vertragsänderung akzeptiert, heisst es bei der Mobiliar. Mit dem Bonussystem fallen für die Kaderleute nicht nur Einnahmen, sondern auch ein gewisser Druck weg, Ziele zu erfüllen. Und: Die Mobiliar kompensiert rund die Hälfte der wegfallenden Boni mit einer permanenten Lohnerhöhung. «Unter dem Strich bleibt die Vergütung vergleichbar und ist weiterhin marktgerecht», schreibt Mobiliar-Sprecherin Susanne Maurer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.