Zum Hauptinhalt springen

Teureres GA könnte zum Bumerang werden

Die ÖV-Betriebe denken über eine Preiserhöhung nach. Weil so viele Angestellte verbilligte Abos haben, stellen sich nun heikle Fragen.

Vergünstigtes Abo: Rund 100'000 GA-Besitzer bezahlen nicht den vollen Preis – erkennbar an den alten, blauen Karten.
Vergünstigtes Abo: Rund 100'000 GA-Besitzer bezahlen nicht den vollen Preis – erkennbar an den alten, blauen Karten.
Christian Beutler, Keystone

Sein neuer Job, so viel lässt sich schon jetzt sagen, wird kein ­Zuckerschlecken sein. Am 1. Juli wird Helmut Eichhorn Chef der nationalen Tariforganisation CH-direct. In diesem Gremium, dem rund 250 Unternehmen des öffentlichen Verkehrs angeschlossen sind, werden Preise und Sortimente und weitere Spielregeln ausgejasst. Wie unharmonisch es dabei zu- und hergehen kann, zeigte sich jetzt, seit die Pläne für eine Preiserhöhung des Generalabonnements (GA) um bis zu 10 Prozent publik geworden sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.