Zum Hauptinhalt springen

Deutscher Ölkonzern nimmt Förderung in Libyen wieder auf

Tripolis Nach achtmonatiger Pause hat der deutsche Öl- und Gasproduzent Wintershall die Ölförderung in Libyen wieder aufgenommen.

Die Anlagen rund tausend Kilometer südöstlich von Tripolis seien unbeschadet, teilte das BASF-Tochterunternehmen am Dienstag mit. Libysche Mitarbeiter hätten die Produktionsstätten in der Wüste in den vergangenen Monaten betreut und gewartet. Die Infrastruktur für den weiteren Transport des Öls an die Mittelmeerküste sei funktionsfähig. Angesichts des Aufstands gegen Machthaber Muammar el Gaddafi in Libyen hatte das Unternehmen im Februar die Förderung aus acht Ölfeldern eingestellt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch