Zum Hauptinhalt springen

Deutsche Telekom mit weniger Gewinn und weniger Personal

Bonn Die Deutsche Telekom hat im zweiten Quartal einen Nettogewinn von 348 Millionen

Euro ausgewiesen. Dies sind 26,7 Prozent weniger als noch vor einem Jahr. Insbesondere ins Gewicht fielen die hohen Personalkosten und das schlechte Auslandsgeschäft. Beim Umsatz verbuchte die Deutsche Telekom mit 14,5 Milliarden Euro ein Minus von 6,8 Prozent, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Bereinigt um die zum Verkauf stehende Mobilfunktochter T-Mobile USA betrug der Umsatz 11 Milliarden Euro. Im US-Geschäft ist der Gewinn durch Kundenverluste und Dollarschwäche um ein Fünftel gesunken. Aufgrund von Umstrukturierungen sind die Personalkosten des Gesamtkonzerns um 16,2 Prozent auf 3,6 Milliarden Euro gestiegen, obwohl rund 242'000 Mitarbeitende und somit vier Prozent weniger als im Vorjahr beschäftigt wurden. Fürs Gesamtjahr 2011 rechnet die Konzernleitung weiterhin mit einem Betriebsergebnis von 19,1 Milliarden Euro. Im zweiten Quartal kamen 3,79 Milliarden Euro davon zusammen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch