Zum Hauptinhalt springen

Deutsche Post legt dank Asiengeschäft im ersten Quartal kräftig zu

Bonn Das starke Asiengeschäft hat der Deutschen Post im ersten Quartal einen deutlichen Umsatz- und Gewinnsprung beschert.

Der Überschuss stieg um 64 Prozent auf 533 Millionen Euro. Der Umsatz legte um vier Prozent auf 13,4 Milliarden Euro zu. Dazu trugen vor allem die DHL-Bereiche Express, Fracht und Lieferketten-Logistik bei, teilte der Konzern am Dienstag in Bonn mit. Auch die Briefsparte legte dank des deutschen Paket-Geschäfts zu. Im Überschuss schlug sich zum letzten Mal ein Sonderertrag aus dem Verkauf der Postbank-Anteile an die Deutsche Bank nieder. Operativ (EBIT) legte der Gewinn um zehn Prozent auf 691 Millionen Euro zu.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch