Zum Hauptinhalt springen

Deutsche Chemiebranche erzielt 2011 Rekordumsatz

Frankfurt Die deutsche Chemieindustrie blickt auf ein Rekordjahr zurück.

Der Branchenumsatz stieg um 9 Prozent auf 186,5 Milliarden Euro, wie der Verband der Chemischen Industrie (VCI) am Mittwoch mitteilte. Dabei liefen die Geschäfte mit dem Ausland mit einem Anstieg von 10 Prozent auf 110,2 Milliarden Euro noch etwas besser als im Inland (plus 7,5 Prozent auf 76,3 Milliarden Euro). Die Produktion wuchs um 4 Prozent und übertraf damit erstmals das Niveau vor der Finanzkrise. Die Aussichten für das kommende Jahr sind allerdings verhalten. Gemäss den Schätzungen des VCI wird der Umsatz voraussichtlich noch um 2 Prozent und die Produktion um 1 Prozent wachsen. Die Preise sollen um 1 Prozent steigen, während die Investitionen in etwa auf dem Niveau von 2011 liegen. Verbandspräsident Klaus Engel sieht insbesondere die ungelösten Währungskrisen im Euro-Raum und den USA als negativen Einflussfaktor. Von einer Krisenstimmung könne aber nicht die Rede sein, meinte Engel, der mit einem gesamtwirtschaftlichen Wachstum von rund einem Prozent rechnet. «Auch 2012 wird es für die chemische Industrie aufwärts gehen, wenn auch langsamer als in diesem Jahr.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch