Zum Hauptinhalt springen

Der Kampf um tiefere Mieten lohnt sich

Der Referenzzinssatz, an dem sich die Mieten in der Schweiz orientieren, ist auf zwei Prozent gesunken. Dort bleibt er jetzt vier Jahre lang, ist ein Experte der ZKB überzeugt. Mit wenig Arbeit lässt sich viel Geld sparen.

Das Potenzial ist enorm: Jeder zweite Mieter könnte Monat für Monat bares Geld sparen. Er müsste dafür nichts weiter tun, als rechtzeitig ein Formular auszufüllen. «Bei einer Wohnung, die 2000 Franken kostet, und deren Mietpreis seit dem letzten Sommer nicht mehr gesunken ist, macht das mindestens 80 Franken pro Monat aus», sagt Walter Angst vom Zürcher Mieterverband. Übers Jahr gerechnet sind das 1000 Franken – das gibt problemlos eine Woche Ferien. Bei vielen Mietern dürfte es sogar um deutlich mehr gehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.