Zum Hauptinhalt springen

Das Emmental zum Leben erwecken

Touristisch hätte das Emmental viel zu bieten. Das Potenzial wird aber zu wenig ausgeschöpft.

Das Emmental (hier beim Rüttli in der Gemeinde Häutlingen) bringt vieles mit für eine Tourismusregion, steht aber klar im Schatten des Oberlands und der Stadt Bern.
Das Emmental (hier beim Rüttli in der Gemeinde Häutlingen) bringt vieles mit für eine Tourismusregion, steht aber klar im Schatten des Oberlands und der Stadt Bern.
Franziska Scheidegger

Idyllische grüne Hügel, Kuhglocken-Gebimmel, blumengeschmückte Bauernhäuser, im Hintergrund das Bergpanorama; dazu dank Käse, Merängge und insgesamt 215 «Gault Millau»-Punkten der Ruf als Genussregion. Das Emmental hätte vieles, um eine der wichtigen Tourismusregionen der Schweiz zu sein. Stattdessen steht das Gebiet zwischen Kemmeriboden und Koppigen touristisch derzeit klar im Schatten des Oberlands und der Stadt Bern. Woran liegt es, dass das Emmental sein Potenzial bisher nicht vollständig abrufen konnte? Um diese Frage ging es am diesjährigen Emmentaler Tourismusgipfel, der diese Woche in Sumiswald stattfand.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.