Zum Hauptinhalt springen

China will Freihandelszone mit Mercosur gründen

Buenos Aires China möchte mit der südamerikanischen Wirtschaftsgemeinschaft Mercosur eine Freihandelszone schaffen.

Die Machbarkeit eines solchen Vorhabens solle gemeinsam geprüft werden, sagte Chinas Ministerpräsident Wen Jiabao am Montag (Ortszeit) bei einem Besuch in Argentinien. Er machte den Vorschlag an der Seite der argentinischen Präsidentin Cristina Kirchner bei einer Videokonferenz mit Uruguays Staatschef José Mujica und Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff. «China ist bereit, einen Dialog auf Ebene der Aussenminister im Rahmen des Mercosur aufzunehmen», sagte Wen. China sei mittlerweile der zweitwichtigste Markt für Exporte aus den vier Staaten der Gemeinschaft, Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay. Die Volksrepublik hatte 2011 Waren im Wert von 51,03 Milliarden Dollar eingeführt. Umgekehrt exportierte China in die vier Länder Güter im Wert von 48,45 Milliarden Dollar. Wen, der sich auf einer Reise durch Lateinamerika befindet, möchte das Handelsvolumen bis 2016 verdoppeln.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch