Zum Hauptinhalt springen

Chemiekonzern DuPont verlängert Angebotsfrist für Danisco erneut

Kopenhagen Der US-Chemiekonzern DuPont hat sein milliardenschweres Übernahmeangebot für den dänischen Lebensmittelzusatzhersteller Danisco erneut verlängert.

Wegen der bisher sehr niedrigen Annahmequote wird die Angebotsfrist um einen Monat auf den 29. März ausgeweitet. Bis Dienstag hätten lediglich sechs Prozent der Danisco-Aktionäre die Offerte angenommen, teilte DuPont am Mittwoch mit. Vor der letzten Verlängerung am 18. Februar lag der Anteil bei fünf Prozent. Die Amerikaner peilen eine Quote von 90 Prozent an, um die Transaktion vorzunehmen und Danisco von der Börse zu nehmen. DuPont bietet 665 dänische Kronen je Danisco-Anteilsschein, womit sich der Gesamtwert der Offerte auf knapp 6 Milliarden Dollar beläuft. Analysten halten es angesichts der zahlreichen Krisenherde und daraus resultierenden Unruhe an den Finanzmärkten für unwahrscheinlich, dass der Chemiegigant aufstockt. Danisco stellt mit seinen knapp 7000 Mitarbeitern Substanzen unter anderem für Bäckerei- und Milchprodukte, Softdrinks sowie Tierfutter und Waschmittel her. Dazu gehören etwa Süssstoffe, Enzyme oder auch Kulturen für Joghurt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch