Zum Hauptinhalt springen

Cablecom gibt angestammten Namen nicht vollständig auf

Der Telekomkonzern Cablecom macht eine halbe Kehrtwende: Anders als angekündigt gibt das Unternehmen den Namen Cablecom nicht auf.

Ab Frühsommer 2011 heisst der Kabelnetzbetreiber UPC Cablecom. Im Sommer letzten Jahres hatte Cablecom noch erklärt, sich in UPC umtaufen zu wollen. Damit wolle das Unternehmen ein Zeichen setzen für den Neustart, hiess es damals. Der Kabelnetzbetreiber war in der Vergangenheit wiederholt in die Kritik geraten, weil er analoge TV- Kanäle abschaltete und falsche Rechnungen versandte. Der Name Cablecom sei in der Schweiz sehr gut verankert und werde mit innovativen Produkten in Verbindung gebracht, sagte Unternehmenssprecher Marc Maurer zu einem Artikel der «SonntagsZeitung». Mit Cablecom im neuen Firmennamen drücke das Unternehmen die Verbundenheit zur Schweiz aus. Cablecom ist eine Tochtergesellschaft von UPC Broadband in Amsterdam, die wiederum dem US-Konzern Liberty Global gehört.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch