Zum Hauptinhalt springen

BSI mit mehr Gewinn im ersten Halbjahr

Die Tessiner Bankengruppe BSI hat im ersten Halbjahr 42,6 Millionen

Franken und damit 32,5 Prozent mehr Reingewinn erzielt als in der Vorjahresperiode. Auch der Bruttogewinn stieg gegenüber dem Vorjahr um 9,4 Prozent auf 112,2 Millionen Franken. Aus Gründen der Vergleichbarkeit seien die Zahlen um den Effekt des Verkaufs von B-Source bereinigt worden, teilte die älteste Tessiner Bank am Dienstag mit. BSI hatte Ende August 2011 51 Prozent der Tochter B-Source veräussert. Der Geschäftsertrag der Gruppe stieg in den ersten sechs Monaten 2012 um 3,3 Prozent auf 431,9 Millionen Franken, wie BSI weiter mitteilte. Sehr gut entwickelte sich dabei das Zinsengeschäft mit einem Plus von 18,7 Prozent auf 120,3 Millionen Franken. Als solide bezeichnet das Finanzinstitut die Erträge aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft mit einem Minus von 0,8 Prozent auf 227,9 Millionen Franken. Im Handelsgeschäft legte BSI mit 1,0 Prozent leicht zu auf 73,8 Millionen Franken. BSI baute ihre Präsenz aus. So hat das Finanzinstitut in Hongkong eine Niederlassung mit voller Banklizenz gegründet. Unter anderem auch deshalb stiegen die Nettokapitalzuflüsse um 2,7 Milliarden Franken. Die verwalteten Vermögen betrugen damit insgesamt 81,5 Milliarden Franken. Das entspricht einem Plus von 4,9 Prozent gegenüber Ende 2011.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch