Zum Hauptinhalt springen

BP schickt Plattform-Miteigentümer Rechnung für Aufräumarbeiten

Tokio Der Miteigentümer der untergegangenen Ölplattform im Golf von Mexiko, das japanische Handelshaus Mitsui, hat vom Ölmulti BP bislang Rechnungen in Höhe von fast einer halben Milliarde Dollar erhalten.

BP habe dem Unternehmen für Aufräumarbeiten der Ölpest 480 Mio. Dollar in Rechnung gestellt, teilte Mitsui am Dienstag mit. Man sehe sich die Forderungen genau an und werde weiter mit BP sprechen. Mitsui hält über zwei andere Unternehmen 10 Prozent an der Ende April untergegangenen Plattform Deepwater Horizon. BP hält 65 Prozent daran und ist damit exklusiver Betreiber, wie Mitsui argumentiert. Daher fielen die Kosten in die Zuständigkeit von BP. Es sei noch zu entscheiden, ob sich Mitsui an den Folgekosten beteiligen werde.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch