Zum Hauptinhalt springen

BP ebnet mit Friedensschluss Weg zu Rosneft-Kooperation

London/Moskau Der britische Energiekonzern BP hat mit dem russischen Öl- Oligarchenkonsortium AAR Frieden geschlossen.

Damit wurde der Weg für eine Kooperation mit dem russischen Staatskonzern Rosneft frei gemacht. Der Rechtsstreit zwischen BP und AAR um Bohr-Aktivitäten im russischen Nordpolarmeer sei beigelegt worden, teilten beide Seiten am Dienstag mit. Aus Kreisen verlautete, dass BP den Milliardären für die Einigung rund 325 Millionen Dollar zahle. AAR, das die Hälfte der Anteile an dem Joint-Venturue TNK-BP hielt, hatte sich von der geplanten Zusammenarbeit der Briten mit Rosneft übergangen gefühlt. Die Milliardäre Viktor Wekselberg, Michail Fridman, German Khan und Len Blavatnik wollten verhindern, dass BP ohne Genehmigung von TNK-BP in Russland aktiv wird. Mehrere Schlichtungsversuche scheiterten. Im Oktober hatten sich BP und AAR mit Rosneft in einem Milliardengeschäft über den Verkauf ihrer Anteile an TNK-BP geeinigt. Rosneft stösst mit dem 55-Milliarden-Dollar-Zukauf zur Spitze der weltgrössten Energieunternehmen auf. AAR erhielt knapp 28 Milliarden Dollar für den Anteil an TNK-BP. BP bekommt neben Bargeld knapp 20 Prozent der Rosneft-Aktien.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch