Zum Hauptinhalt springen

bmi-Verkauf kostet bis zu 1200 Stellen

London Die Übernahme der britischen Fluglinie bmi durch British-Airways-Mutter IAG wird nach Angaben des Unternehmens zum Abbau von bis zu 1200 der 2700 Arbeitsplätze führen.

Das berichtete am Donnerstag die britische Nachrichtenagentur PA unter Berufung auf das Unternehmen. bmi gehörte bisher zur Deutschen Lufthansa. Der British-Airways- Mutterkonzern International Airlines Group (IAG) kaufte die Gesellschaft für 172,5 Millionen Pfund (rund 250 Millionen Franken). Betroffen seien vor allem der bmi-Hauptsitz in Castle Donington (Derbyshire) sowie Jobs auf Regionalflughäfen. British Airways hatte die defizitäre Fluglinie vor allem mit dem Ziel gekauft, sich begehrte Slots für Starts und Landungen am grössten europäischen Flughafen in London-Heathrow zu sichern. Einige der 56 zusätzlichen Slots muss British Airways als Auflage von der EU-Wettbewerbskommission nun an andere Fluggesellschaften abgeben, so etwa für Flüge nach Moskau, Kairo und Edinburgh.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch