Zum Hauptinhalt springen

Bezahlen mit dem Handy: So funktionierts

Der neue Handybezahldienst Tapit hat für die interessierten Nutzer noch zahlreiche Hürden. Wenn man aber mit einem funktionierenden Gerät ausgerüstet ist, ist die Handhabung ziemlich einfach.

Das Smartphone als Portemonnaie: Einkauf an einer Coop-Kasse in Zürich.

Die grösste Hürde sind die vielen Einschränkungen und Vorbereitungen: Wer mit dem Handy bezahlen will, braucht das richtige Gerät – zum Beispiel ein Samsung Galaxy S5 – , den richtigen Anbieter – im Moment kommt nur die Swisscom infrage –, die richtige Kreditkarte – eine Visa der Cornèr Bank – und den richtigen Laden – Migros, Coop oder einen Valora-Kiosk. Wenn das aber gegeben ist, dann ist der Rest ein Klacks. Wir haben mit einem Testgerät der Swisscom und 25 Franken Guthaben im Coop getestet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.