Zum Hauptinhalt springen

Backwarenkonzern Aryzta wächst dank Übernahmen

Der Backwarenkonzern Aryzta ist im ersten Geschäftsquartal nur dank Übernahmen gewachsen: Der Umsatz erhöhte sich per Ende Oktober um ein Drittel auf 970,8 Millionen

Euro. Werden die Zukäufe nicht berücksichtigt, stagnierten die Verkäufe jedoch (-0,2 Prozent). Währungseffekte steuerten zudem 4,7 Prozent zum Wachstum bei, wie der schweizerisch-irische Konzern am Montag mitteilte. Im Kerngeschäft mit Nahrungsmitteln erhöhte sich der Umsatz um 55,1 Prozent auf 631,9 Millionen Euro. Ohne die Übernahmen und Wechselkurseffekte fielen die Verkäufe 1,7 Prozent tiefer aus als im Vorjahresquartal. Nur ausserhalb von Europa und Nordamerika konnte Aryzta aus eigener Kraft wachsen. Die Tochterfirma Origin, die Dünger- und Futtermittel verkauft, steigerte den Umsatz um 5,3 Prozent auf 338,9 Millionen Euro. Im Geschäftsjahr 2009/10 (per Ende Juli) war der Umsatz von Aryzta um 8,6 Prozent auf 3,01 Milliarden Euro gesunken. Der Gewinn stieg um 5 Prozent auf 193,9 Millionen Euro.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch