Zum Hauptinhalt springen

Autoverkäufe in Deutschland 2010 stark zurückgegangen Nach Boom durch Abwrackprämie Rückkehr zur Normalität

Wiesbaden Der Absatz von Autos in Deutschland ist im vergangenen Jahr nach dem Boom durch die Abwrackprämie 2009 wieder stark zurückgegangen.

Wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte, gaben die privaten Haushalte 2010 rund 60,6 Milliarden Euro für den Autokauf aus. Das entspreche einem Rückgang im Vergleich zum Vorjahr um 16,7 Prozent. Die privaten Konsumausgaben insgesamt stiegen dagegen im vergangenen Jahr um 2,4 Prozent, ohne Berücksichtigung des Autogeschäfts sogar um 3,4 Prozent. Als Ursachen für den starken Rückgang nennt die Behörde verschiedene staatliche Massnahmen, besonders die Kaufanreize durch die Abwrackprämie 2009. 2008 hatten private Haushalte demnach 61,1 Milliarden Euro für den Kauf von Autos ausgegeben, also geringfügig mehr als 2010. 2009 stieg das Verkaufvolumen dann um 19,1 Prozent auf 72,7 Milliarden Euro. 2007 und 2008 war das Kaufverhalten demnach auch durch die Anfang 2007 in Kraft getretene Mehrwertsteuererhöhung beeinflusst worden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch