Zum Hauptinhalt springen

Auftrag für ABB zur Stärkung des Übertragungsnetzes im Irak

Der Energie- und Elektrotechnikkonzern ABB hat vom irakischen Ministerium für Elektrizität einen Auftrag im Wert von rund 75 Millionen

Dollar für die Erweiterung einer bestehenden Unterstation im Süden des Landes erhalten. Die 400/132-Kilovolt-Unterstation in Amara werde ein neues Gaskraftwerk mit einer Leistung von 500 Megawatt (MW) sowie einige kleinere Kraftwerke, die zurzeit gebaut werden, ans Netz anschliessen, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag. Im Rahmen des schlüsselfertigen Projekts übernimmt ABB das Projektmanagement sowie die Planung, Konstruktion, Lieferung, Installation und Inbetriebnahme der Station, einschliesslich der Baumassnahmen. Der Auftrag soll 2013 fertiggestellt werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch