Zum Hauptinhalt springen

Auf dem Weg zu einer rekordhohen Zahl an Firmengründungen

Das Hoch bei den Firmengründungen hält weiter an: Zwischen Januar und September wurden 29'399 Firmen neu ins Handelsregister eingetragen.

Das entspricht einer Zunahme um 7 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Geht es so weiter, könnten bis Ende Jahr rund 40'000 Firmen neu gegründet werden, wie die Wirtschaftsauskunftei Dun & Bradstreet am Dienstag mitteilte. Das wäre ein absoluter Rekordwert. Der Grund für die rege Gründungstätigkeit dürfte die bisher erfreuliche Entwicklung der Schweizer Wirtschaft im laufenden Jahr sein. Im Vergleich zur Branchengrösse kam es bei den Unternehmensdienstleistungen, im Gastgewerbe sowie bei der Personalvermittlung zu den meisten Neugründungen. Am wenigsten Neugründungen gab es im Druck- und Verlagsgewerbe sowie im Maschinenbau - beide Branchen leiden stark unter der Frankenstärke. In allen Regionen der Schweiz wuchs die Zahl der Gründungen. Überdurchschnittlich viele neue Firmen wurden in der Genferseeregion ( 11 Prozent) und im Mittelland-Raum ( 9 Prozent) gegründet. Tessin und Zürich liegen im Schweizer Durchschnitt, die Nordwest-, Zentral- und Ostschweiz mit 3 bis 5 Prozent darunter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch