Auch Migros setzt auf Bezahl-App Twint

Im Kampf um das digitale Bezahlen hat Postfinance einen weiteren Etappensieg errungen. Auch Migros-Kunden können an der Kasse bald mit dem Smartphone einkaufen.

Bezalen digital: Die Postfinance-Tochter Twint stellt im März 2015 in Zürich ihre neue App vor.

Bezalen digital: Die Postfinance-Tochter Twint stellt im März 2015 in Zürich ihre neue App vor.

(Bild: Keystone Steffen Schmidt)

Nach Coop setzt jetzt auch die Migros auf Twint. Spätestens ab 2017 können Migros-Kunden an der Kasse mit Twint bezahlen. Migros-Sprecher Luzi Weber bestätigte Berichte von verschiedenen Sonntagsmedien. Der Detailhändler integriert auf diesen Zeitpunkt diese mobile Zahlmöglichkeit in die bereits bestehende Migros-App. Auf diesen Zeitpunkt wird es dann auch möglich sein, mit der Debitkarte der Postfinance via Smartphone zu bezahlen.

Damit hat Postfinance für seine mobile Bezahllösung Twint einen weiteren wichtigen Kunden gefunden. Twint ist bereits bei Coop, in den grössten Poststellen in der Schweiz und bei verschiedenen Banken im Einsatz.

ApplePay noch nicht verfügbar

Neben Postfinance haben in der Schweiz auch noch andere Unternehmen eine Bezahl-App für Smartphones lanciert. Insbesondere der Finanzinfrastrukturanbieter SIX bietet mit Paymit ein Konkurrenzprodukt an. Das internationale Bezahlsystem ApplePay dagegen ist in der Schweiz noch nicht verfügbar.

Twint ist eine Mobiltelefon-Anwendung, die ein Smartphone in eine Geldbörse verwandelt. Mit der Anwendung können Einkäufe bezahlt oder Geldbeträge zwischen Privatpersonen überwiesen werden und zwar im gleichen Umfang, wie zuvor Geld auf das Smartphone geladen wurde.

bee/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt