Zum Hauptinhalt springen

An asiatischen Börsen herrscht wieder Optimismus

Tokio An den asiatischen Börsen haben zum Wochenschluss die Optimisten den Takt vorgegeben.

Solide Konjunkturdaten aus den USA und die Hoffnung, dass eine ungeordnete Staatspleite Griechenlands abgewendet werden kann, bewegten offenbar viele Anleger zu Käufen. Vor allem in Tokio legten die Kurse zu. Der 225 Punkte umfassende Nikkei-Index ging am Freitag mit einem Plus von 1,6 Prozent auf 9384 Zählern aus dem Handel. Der breiter gefasste Topix gewann 1,3 Prozent auf 810 Punkte. Der MSCI-Index für Aktien aus der Asien- Pazifik-Region mit Ausnahme Japans legte ein Prozent zu. Auch die Börsen in Hongkong, Südkorea und Taiwan legten zu, während der Markt in Shanghai auf der Stelle trat. Die Stimmung habe sich aufgehellt und ermuntere zu Risiken, sagte etwa ein Marktanalyst von Rakuten Securities. Wie andere Experten verwies er darauf, dass dank der lockeren Geldpolitik massgeblicher Notenbanken viel Liquidität vorhanden sei und die Investoren deshalb händeringend nach geeigneten Anlagemöglichkeiten suchten. In Tokio zählten die Aktien von Autobauern zu den Gewinnern. Die Titel von Toyota zogen 0,6 Prozent an, Nissan-Papiere um zwei Prozent und Honda-Aktien um 2,4 Prozent. Die Titel des Finanzhauses Nomura kletterten sogar um 3,3 Prozent, die des Maschinenbauers Komatsu 3,2 Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch