Zum Hauptinhalt springen

Amazon mit 73 Prozent weniger Gewinn im dritten Quartal

San Francisco Das weltgrösste Internet-Warenhaus Amazon zahlt für seinen rasanten Expansionskurs einen hohen Preis: Der Gewinn brach im dritten Quartal um 73 Prozent auf 63 Millionen

Dollar ein. Zudem hält es Amazon für möglich, im Weihnachtsquartal in die roten Zahlen zu rutschen. Der Gewinneinbruch erkläre sich zum einen durch gestiegene Ausgaben für den Aufbau neuer Kapazitäten und die Aufrüstung von Technologie, zum anderen durch die Entwicklung neuer Produkte wie etwa dem Kindle Fire, hiess es am Mittwoch. Das Tablet Kindle Fire wird in den USA für 199 Dollar verkauft. Nach Erkenntnissen von Marktforschern kostet es in der Herstellung aber fast 210 Dollar. Experten gehen daher davon aus, dass Amazon einen Verlust in Kauf nimmt, um mit dem Gerät Produkte wie Musik oder Videos aus seinem Internetladen zu verkaufen. Für das wegen des Weihnachtsgeschäfts traditionell wichtige vierte Quartal blieb Amazon bei der Präsentation der Quartalszahlen vage: Von einem operativen Verlust in Höhe von 200 Millionen Dollar bis zu einem Gewinn von 250 Millionen Dollar liege alles im Bereich des Möglichen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch