Zum Hauptinhalt springen

Airbnb verspricht, sich zu bessern

Statt Konfrontation sucht Airbnb nun die Kooperation mit den Städten. Nicht alle sind überzeugt vom Umdenken.

Airbnb: Der Community-Marktplatz für weltweite Buchung und Vermietung von Unterkünften.Foto: Keystone
Airbnb: Der Community-Marktplatz für weltweite Buchung und Vermietung von Unterkünften.Foto: Keystone

Der Erfolg bei einer wichtigen Volks­abstimmung in San Francisco machte Airbnb überheblich. Ab sofort werde man in den übrigen Städten aggressiv gegen Pläne zur strikteren Regulierung der Zimmervermittlung vorgehen, drohte das Unternehmen. Eine Woche später klingt es etwas anders: Nun verspricht Airbnb, den Städten beim Einziehen von Steuern und Beschaffen von Vermieterdaten zu helfen. Etwas Skepsis bleibt. Der New Yorker Generalstaatsanwalt spricht von einer «durchsichtigen Masche», sich mit den Behörden zu versöhnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.