Ypsomed expandiert ins Kanada-Geschäft

Das Medizinaltechnikunternehmen Ypsomed gründet eine Tochtergesellschaft in Kanada.

Ypsomed stellt alle Weichen auf Expansion: Die Firma gründet eine Tochtergesellschaft in Nordamerika.

Ypsomed stellt alle Weichen auf Expansion: Die Firma gründet eine Tochtergesellschaft in Nordamerika. Bild: Valérie Chételat

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Ziel des Medizinaltechnikunternehmen Ypsomed ist Kanada. Damit könne das Unternehmen einen grossen Absatzmarkt für ihre Eigenprodukte erschliessen, namentlich für die hauseigene Insulinpumpe.

Dies teilte Ypsomed am Dienstag mit. Kanada zählt laut dem Unternehmen rund 37 Millionen Einwohner, wovon etwa 2,6 Millionen Diabetiker auf Insulintherapie sind. Damit stelle Kanada einen grossen und wichtigen Diabetesmarkt dar.

Die Zulassung für die hauseigene Insulinpumpe werde derzeit von den Behörden geprüft. Ypsomed rechnet damit, dass im Oktober die ersten Pumpen bei kanadischen Patienten zum Einsatz kommen. Weil sich etablierte Pumpenhersteller aus Kanada und USA zurückgezogen hätten, sei der Zeitpunkt für den Einstieg in Nordamerika jetzt günstig.

Gleichzeitig gibt Ypsomed die Lancierung der Insulinpumpe in Indien bekannt. Das Land sei dasjenige mit einer der höchsten Anzahl an Typ 1-Diabetikern und damit einer der grössten Märkte der Welt. (sda)

Erstellt: 27.03.2018, 19:20 Uhr

Artikel zum Thema

Ypsomed-Aktie stürzt ab

Das Medizinaltechnik-Unternehmen aus Burgdorf hat am Freitag fast 30 Prozent seines Börsenwerts verloren. Ypsomed hat eine lukrative Zusammenarbeit aufgekündigt – das kam bei den Investoren nicht gut an. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Mamablog Unsinniges Influencer-Bashing

Geldblog So profitieren Sie bei der Pensionierung doppelt

Werbung

Kulturell interessiert?

Bizarre Musikgenres, Blick in Bücherkisten und das ganze Theater. Alles damit Sie am Puls der Zeit bleiben.

Die Welt in Bildern

Unter Pausbacken: Eine Verkäuferin bietet an ihrem Stand im spanischen Sevilla Puppen feil. (13. November 2018)
(Bild: Marcelo del Pozo ) Mehr...