Zum Hauptinhalt springen

- Märkte Goldpreis bewegt sich nach Erdbeben in Japan kaum

Wien Der Goldpreis hat - ebenso wie am Freitag - praktisch nicht auf die Naturkatastrophe und die Erdbebenfolgen in Japan reagiert.

Das Edelmetall notierte im elektronischen Handel am Montag gegen 9 Uhr mitteleuropäischer Zeit bei 1425 Dollar pro Feinunze. Das sind rund fünf Dollar über dem Handelsschluss am Freitag. Am Freitag hatte sich der elektronische Handel bei einem Goldpreis zwischen 1415 bis 1425 Dollar bewegt. Der Kilopreis legte leicht um 0,6 Prozent auf 42'576 Fr. zu. Bei Platin und Palladium, die unter anderem für die Herstellung von Autokatalysatoren verwendet werden, sank der Preis je Feinunze um jeweils rund zwei Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch