Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zur Anstellung von Putzfrauen Wir müssen dem Dreck ins Auge blicken

Die wenigsten hinterfragen, zu welchen Bedingungen ihre Putzfrau schuftet. Das ist nicht in Ordnung.

Putzen ist harte Arbeit – und die soll entsprechend vergütet werden.
Putzen ist harte Arbeit – und die soll entsprechend vergütet werden.
Foto: Ayse Yavas (Keystone)

Putzen ist ein Krampf. Da sind verkalkte Plättli in der Dusche, die gelben Flecken im Kühlschrank, das Backofenblech, in das sich das Fett vom letzten Hackbraten eingefressen hat. Überall Hundehaare, Krümel und Fingerabdrücke auf dem Beistelltisch aus Glas.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.