Zum Hauptinhalt springen

Revolution im Eishockey«Wieso sollten wir Schweizer nicht
die Pioniere sein?»

Salär-Obergrenze nach nordamerikanischem Beispiel, totale Öffnung für Ausländer – fünf wichtige Player sagen, wie das Schweizer Eishockey umgestaltet werden soll.

Bereit für den grossen Wurf: HCD-Präsident und Wirtschaftsanwalt Gaudenz Domenig.
Bereit für den grossen Wurf: HCD-Präsident und Wirtschaftsanwalt Gaudenz Domenig.
Foto: Gian Ehrenzeller/Keystone

Die Corona-Krise hat im Schweizer Eishockey grundsätzliche Diskussionen ausgelöst. Viele Clubs streben eine Salär-Obergrenze pro Team an wie im nordamerikanischen Profisport. Wichtige Exponenten wie SCB-Geschäftsführer Marc Lüthi fordern eine Aufhebung der Ausländerbeschränkung. Am Mittwoch werden die Themen an der ausserordentlichen Ligaversammlung diskutiert, am 27. August sollen die Beschlüsse gefasst werden. Das sagen wichtige Player:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.