Zum Hauptinhalt springen

Zürichs Behörden verzweifeln«KCBR ist wie ein Fisch, der uns durch die Finger rutscht»

Die Zürcher Strafverfolger sind KCBR auf den Fersen, einem der bekanntesten Graffiti-Kollektive der Schweiz. Ein Fall zeigt, wie abgeklärt die Gruppe vorgeht.

Hinterlassen in der ganzen Stadt ihre Spuren: Ein KCBR-Graffito an der Langstrasse in Zürich.
Hinterlassen in der ganzen Stadt ihre Spuren: Ein KCBR-Graffito an der Langstrasse in Zürich.
Foto: Thomas Egli

Ein Mann, 31 Jahre alt, sitzt in einem Saal im Bezirksgericht in Zürich und schweigt. Der Richter geht mit einem Foto in der Hand auf ihn zu. Das Bild ist ein Ausschnitt aus einem Überwachungsvideo der SBB, aufgenommen Ende März 2018. Es ist ziemlich gut aufgelöst und zeigt zwei Gestalten in SBB-Schutzwesten, wie sie um die Mittagszeit einen Bahnwagen entlanglaufen, der im Bahnhof Winterthur abgestellt wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.