Zum Hauptinhalt springen

Polizei setzt Abstandsregeln durchWenn das «Geburifestli» illegal ist

Weil sich Menschen in grösseren Gruppen nach draussen wagen, verstärken Berns Behörden die Polizeipräsenz. Ihr striktes Vorgehen erntet Kritik.

Nach der Lockerung der Massnahmen gegen die Ausbreitung des neuen Coronavirus wird es auch in Berns Gassen enger.
Nach der Lockerung der Massnahmen gegen die Ausbreitung des neuen Coronavirus wird es auch in Berns Gassen enger.
Foto: Adrian Moser

Bald ist Sommer, die Beizen sind offen, und die Zahl der Neuansteckungen geht zurück: Bei vielen ist derzeit die Versuchung gross, es mit den Massnahmen gegen das Coronavirus nicht mehr ganz so streng zu nehmen. Wie das im Extremfall aussieht, zeigten Zecher in Basel am vergangenen Wochenende: In der Steinenvorstadt versammelten sich so viele Menschen, dass die gebotenen zwei Meter Abstand unmöglich einzuhalten waren. Der Aufschrei war gross, beruht doch die Verhinderung einer zweiten Welle der Pandemie wesentlich auf Social Distancing.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.