Zum Hauptinhalt springen

Wenn das Geld ausgehtWas zu tun ist, wenn der Chef Konkurs geht

Wenn ein Unternehmen als Folge von Auftragseinbrüchen wegen der Pandemie Löhne nicht mehr bezahlt, müssen Angestellte rasch eine Frist setzen und allenfalls eine Betreibung einleiten. Wird eine Firma zahlungsunfähig, kann es eine Insolvenzentschädigung geben.

Unter anderem auch in der Metallindustrie wird aufgrund der Pandemie mit einem Rückgang der Beschäftigung gerechnet.
Unter anderem auch in der Metallindustrie wird aufgrund der Pandemie mit einem Rückgang der Beschäftigung gerechnet.
Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/Keystone

Aufgrund von Corona sind derzeit 60’000 Menschen mehr ohne Stelle als in Vorjahren. Diesen Schluss zieht Daniel Lampart, Sekretär und Chefökonom des Schweizerischen Gewerkschaftsbunds (SGB), aufgrund aktueller Erwerbslosenzahlen. «Einen derartigen Anstieg haben wir noch nie erlebt», sagt er. Ohne Kurzarbeit wäre die Situation aber noch dramatischer, erläutert Lampart, indem er einen Vergleich zu anderen Ländern wie den USA zieht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.