Zum Hauptinhalt springen

Bestseller-Roman von Robert HarrisWas Sex mit Raketen zu tun hat

Der Weltkriegsthriller «Vergeltung» erzählt vom V2-Raketenprogramm der Nazis. Aber auch von der Erotik der Waffen.

Auch Raketeningenieur Wernher von Braun kommt natürlich vor in «Vergeltung», hier nach dem Krieg 1955 im Pentagon in Washington.
Auch Raketeningenieur Wernher von Braun kommt natürlich vor in «Vergeltung», hier nach dem Krieg 1955 im Pentagon in Washington.
Foto: Keystone

Der neue Thriller des englischen Schriftstellers Robert Harris, «Vergeltung», erzählt eine Liebesgeschichte, die auf den ersten Blick nicht unbedingt als solche erkennbar ist. Das hat zum einen damit zu tun, dass sich die Liebenden nur ein einziges Mal begegnen. Und zum anderen damit, dass sie einander keine parfümierten Briefe schicken, sondern V2-Raketen und Spitfire-Kampfflugzeuge.

Es ist das Jahr 1944, auf der einen Seite dieser Anbahnungen steht der deutsche Ingenieur Rudi Graf, der für die Technik der V2-Raketen zuständig ist, die die Wehrmacht von Holland aus auf London regnen lässt. Seit Monaten ist ihm klar, dass der Krieg verloren ist, aber weil er die Nazis fürchtet und insgesamt zum Fatalismus neigt, geht er stumm seiner Arbeit nach.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.