Zum Hauptinhalt springen

Kolumne Krogerus & TschäppelerWarum wir das meiste vergessen, was wir lesen (und wie wir das schnell ändern können)

Man kann mit Bücherregalen Eindruck schinden, aber wenn man ehrlich ist, sind sie auch Zeugen der eigenen Faulheit und Vergesslichkeit. Ein paar Strategien, um zumindest Letzteres zu ändern.

Foto: Roman Tschäppeler

Betrachten wir einmal unsere Bücher im Regal. Ob es fünf oder fünftausend sind: Wenn wir sie durchgehen, werden wir überrascht feststellen, dass wir uns bei vielen Büchern zwar sicher sind, sie gelesen zu haben, aber oft nur eine schemenhafte Erinnerung an ihren Inhalt haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.