Zum Hauptinhalt springen

Rassismus-DebatteWarum Schweizer Statuen vom Sockel müssen

Um Denkmäler, die auf die Kolonialzeit zurückgehen, wird derzeit weltweit gestritten. Debatten gibts auch in Zürich und in Baselland, vor allem aber in Neuenburg, der einstigen Hauptstadt der Schweizer Sklaverei-Geschäfte.

Ausserordentliche Lage für die Statue von David de Pury in Neuenburg. Der «Wohltäter der Stadt» soll für die rassistische Vergangenheit stehen.
Ausserordentliche Lage für die Statue von David de Pury in Neuenburg. Der «Wohltäter der Stadt» soll für die rassistische Vergangenheit stehen.
Foto: Leandre Duggan (Keystone)

Es war alles bereit für die Schönheitskur. Das Gerüst montiert, die Seife parat. Doch dann wurde die alljährliche Putzete der wichtigsten Statue von Neuenburg am letzten Donnerstag plötzlich abgeblasen. Eine Politur von David de Pury wäre in diesen Tagen wohl dann doch zu viel gewesen; zu viel der Symbolik, gerade in diesen erregten Zeiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.