Zum Hauptinhalt springen

Rassismus-Debatte Warum Kitchener nicht mehr mit «Indianer»-Logo wirbt

Das Kleidergeschäft in der Berner Altstadt wirft seine bekannte Marke bis Ende Jahr aus dem Sortiment. Der indigene Kopf sei «verletzend und nicht mehr zeitgemäss».

Kitchener trennt sich von seinem Logo.
Kitchener trennt sich von seinem Logo.
Foto: Adrian Moser

Viele Bernerinnen und Berner besitzen das beliebte Sujet von Kitchener auf Kleidungsstücken und Produkten. Nun soll der indigene Kopf aufgrund der Rassismusdebatte weichen. «Die Zeit ist gekommen, sich von diesem Logo zu verabschieden», sagt Sarah Huber auf Anfrage des «Bund». Gemäss der Chefin des Berner Kleidergeschäfts wird das Logo bis Ende Jahr aus dem Sortiment genommen, es wird also nicht von heute auf morgen verschwinden. Ein neues Sujet gebe es noch nicht. «Dafür lassen wir uns Zeit.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.