Zum Hauptinhalt springen

Gegen Hooligans und ChaotenWarum in Bern bereits ein Vermummungsverbot gilt

Ein Ja zur Burka-Initiative erhöhe auch die Sicherheit, sagt die SVP. Bern hat bereits ein Vermummungsverbot – es war die Antwort auf die wilden 1980er-Jahre.

Ein vermummter YB-Fan feiert den Schweizer-Meister-Titel in Bern.
Ein vermummter YB-Fan feiert den Schweizer-Meister-Titel in Bern.
Raphael Moser

Bei der Burka-Initiative gehe es nicht nur um religiösen Fundamentalismus, sagen deren Befürworter. Schliesslich heisse die Initiative korrekterweise «Ja zum Verhüllungsverbot»: Betroffen seien also auch «Chaoten und Hooligans, die ihre Gesichter vermummen, um unerkannt Angst und Schrecken in den Grossstädten zu verbreiten», so ein SVP-Vertreter auf der Seite des Initiativkomitees.

Für den Bieler SVP-Politiker Patrick Widmer würde die Annahme der Initiative deshalb dazu beitragen, Polizisten vor Attacken, «die von der Berner Reithalle ausgehen», zu schützen. «Vermummte Gewalt-Demonstranten» gehörten ebenso wenig zu einer freien Schweiz wie Zwangsverschleierungen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.