Zum Hauptinhalt springen

Tipps von Dario ColognaWarum falscher Stolz in der Loipe fatal ist

Wenn einer weiss, wie man über den Schnee gleitet, ist es der Olympiasieger. Er findet, viele Hobby-Langläufer würden besser auch einmal das Tempo drosseln.

Langlauf ist eine Herausforderung – nicht nur, aber auch am Engadiner.
Langlauf ist eine Herausforderung – nicht nur, aber auch am Engadiner.
Foto: Gian Ehrenzeller (Keystone)

Mit dem Schnee kommt die Lust aufs Langlaufen. Und damit folgen die Fragen: Wie soll ich trainieren? Welches Wachs verwenden? Welchen Schritt laufen? Wenn ein Schweizer alle Antworten kennt, ist es der vierfache Olympiasieger Dario Cologna. Hier seine Insidertipps für erfreuliche Langlauf-Tage.

Der innere Macho soll still sein

«Bin ich am Langlaufen, fällt mir fast immer auf: Der Hobby-Langläufer ist praktisch immer zu schnell unterwegs. Das hängt natürlich damit zusammen, dass unser Sport fast alle Muskeln beansprucht und – sind die Schneeverhältnisse ungünstig – schlicht anstrengend sein kann. Fehlt den Hobbyathleten dann allerdings noch der entsprechende Fitnesslevel, sind sie stets mit zu hohem Puls unterwegs.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.