Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

USA akzeptieren Nord-Stream-PipelineWarum es nicht egal ist, wie russisches Gas nach Europa kommt

Mehr als eine Gasleitung von A nach B: Die umstrittene Pipeline Nord Stream wird diesen Sommer fertig.

Für seine Allianz der Demokratien braucht Biden Deutschland als Verbündeten, nicht als störrischen Gesellen oder gar Gegner.

Der Kompromiss wurde auf höchster Ebene geschmiedet: Angela Merkel letzte Woche bei Joe Biden in Washington.

Im Notfall wird dichtgemacht

36 Kommentare
Sortieren nach:
    Canonica

    "Unter anderem wollen die beiden Länder (BRD und USA) 50 Millionen US-Dollar in den Ausbau erneuerbarer Energien in der Ukraine investieren. ... Zum anderen, indem erhebliche Finanzmittel bereitgestellt werden, um in der Ukraine den Ausbau erneuerbarer Energien zu stärken und sie so auch unabhängiger von Russland zu machen."

    Wenn man bedenkt, dass die Ukraine knapp 40 Mio. Einwohner hat und ca. 85% der Haushalte (ist meine Schätzung) auf Gas angewiesen sind - und von der maroden Industrie spreche ich schon gar nicht - sind diese 50 Mio. $ nichts Wert. Die politische Kaste wird sich das Geld in die eigene Tasche stecken (wie in der Ukraine üblich).

    Bestimmt hilft aber diese "Massnahme" nicht, die Ukraine energietechnisch von RU unabhängig zu machen. Das haben die Ukrainer in den letzten 30 Jahren selbst verschlafen.