Zum Hauptinhalt springen

Gastrokritik Zähringer, BernWalliser Kellner bringt Walliser Steak des Walliser Kochs

Das Restaurant in der Matte knüpft an alte Gourmetzeiten an. Gaston Zeiter kocht raffiniert, aber trotzdem bodenständig.

Walliser Steak, wie es sein muss: Mit Tomaten belegt und mit Käse überbacken.
Walliser Steak, wie es sein muss: Mit Tomaten belegt und mit Käse überbacken.
Foto: Markus Dütschler

Voll ist das Restaurant Zähringer an diesem Mittag nicht. Doch man merkt, dass sich der «Neue» aus dem Wallis seit seinem Amtsantritt am 1. September einen Gästestamm erarbeitet hat. Gaston Zeiter stieg quasi vom Paradies hinab in die Berner Matte, sein Lokal oberhalb von Zermatt trug diesen Namen. Wegen seiner gefüllten Teigkreationen wurde er «Ravioli-King» genannt. Wobei seine Küche weit umfangreicher ist.

Die 14 Punkte, die ihm der «Gault Millau» im Wallis zuerkannte, hat er auch an der neuen Wirkungsstätte bekommen, wie der kürzlich erschienenen Ausgabe 2021 des Gastroführers zu entnehmen ist. Schwellenangst ist dennoch nicht angebracht, denn am Mittag gibt es Menüs wie anderswo auch. Zum Apéro genehmigen wir uns ein Glas spritzigen Heida (Fr. 8.–/dl). Der Weisswein stammt aus Visperterminen, vom höchsten zusammenhängenden Rebberg Europas.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.