Zum Hauptinhalt springen

Der abtrünnige Sohn

Seine Familie politisierte für die SP, doch davon will er nichts wissen: Dominik Tiedt, Jungpolitiker aus Geroldswil, ist der perfekte Zukunftsmann für die FDP. «Zu perfekt», kritisiert eine Gegnerin.

«Für Freiheit, Selbstverantwortung und Eigeninitiative»: Jungpolitiker Dominik Tiedt, hier an einer 1.-August-Rede in Oberengstringen, stellt sich anhand von fünf Fotografien vor.
«Für Freiheit, Selbstverantwortung und Eigeninitiative»: Jungpolitiker Dominik Tiedt, hier an einer 1.-August-Rede in Oberengstringen, stellt sich anhand von fünf Fotografien vor.
Dominik Tiedt
«Früher im Kampf um Pokale, heute im Kampf um Wählerstimmen»: Der ehemalige Vize-Schweizermeister im Tennis kandidiert auf der FDP-Liste für den Nationalrat.
«Früher im Kampf um Pokale, heute im Kampf um Wählerstimmen»: Der ehemalige Vize-Schweizermeister im Tennis kandidiert auf der FDP-Liste für den Nationalrat.
Dominik Tiedt
«Aus Abfall erzeugen wir Strom und Wärme»: Dominik Tiedt ist Mitglied des Verwaltungsrats der Firma Limeco, die in Spreitenbach eine Kehrichtverbrennungs- und Kläranlage betreibt.
«Aus Abfall erzeugen wir Strom und Wärme»: Dominik Tiedt ist Mitglied des Verwaltungsrats der Firma Limeco, die in Spreitenbach eine Kehrichtverbrennungs- und Kläranlage betreibt.
Dominik Tiedt
1 / 5

Eigentlich hätte er Tennisprofi werden wollen: Dominik Tiedt, geboren und aufgewachsen im Limmattal, verliess sein Elternhaus bereits mit 15 Jahren. Am Sportgymnasium in Davos wollte er die grosse Karriere vorbereiten, ein Trainingsaufenthalt in Barcelona sollte ihm nach der Matur den letzten Schliff geben. Doch der Traum vom Profileben auf der Tour erfüllte sich nicht, und Tiedt entschloss sich mit 21 Jahren, den Tennisschläger in der Sporttasche zu verstauen. Trotz hartem Training hatte es für Tiedt in seinem Profijahr nicht für mehr als einen ATP-Punkt gereicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.