Zum Hauptinhalt springen

Jean-Luc Godard wird 90Von Tarantino bewundert, vom Papst geschmäht

Das Kino als Schlachtfeld: Jean-Luc Godard, der radikalste Regisseur der Nouvelle Vague, feiert am 3. Dezember seinen 90. Geburtstag – und ist immer noch experimentierfreudig.

Nie drehte der militante Querkopf Godard zärtlichere Bilder als mit Anna Karina (r.), die er 1961 heiratete.
Nie drehte der militante Querkopf Godard zärtlichere Bilder als mit Anna Karina (r.), die er 1961 heiratete.
Foto: Giancarlo Botti (Getty Images)

Zuerst langweilt sich Jean-Paul Belmondo an der Party «von Herrn und Frau Expresso», weil viele Gäste wie Figuren in Werbespots plappern, dann lässt er sich von einem älteren Herrn erklären, «was genau das Kino ist»: «Film is like a battleground», sagt der Mann mit Zigarre. «Love, hate, action, violence, death. In one word: emotions.»

Allein wegen dieser Szene mit dem Regierebell Samuel Fuller muss man den Film «Pierrot le fou» einfach gern haben. Geschaffen hat ihn der in Paris geborene und seit langem in der Westschweiz lebende Regisseur Jean-Luc Godard, der nun seinen 90. Geburtstag feiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.