Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Von einem Steg sind wir mittlerweile weit entfernt»

Blick ins Nordquartier, welches mit einer Velobrücke verbunden werden könnte.

Frau Wyss, wie weit fortgeschritten ist das Projekt einer Brücke, welche die Quartiere Länggasse und Breitenrain miteinander verbindet?

Aber wird die Brücke nun tatsächlich grösser als ursprünglich vorgesehen?

Liessen Sie sich auch von der im «Bund» angestossenen Debatte beeinflussen?

In der «Berner Zeitung» sprachen Sie von Kleinbussen. Soll die Brücke ÖV-tauglich werden und damit den Verkehr, etwa am Bahnhof, entlasten?

Bislang waren Sie von Autos auf der Brücke gar nicht begeistert. Nun sind für Sie Busse denkbar. Woher kommt der Strategiewechsel?

Aber eine zweiten Autobrücke würde doch beispielsweise die Lorraineberücke vom Verkehr entlasten?

Am wahrscheinlichsten scheint nun eine Art Kompromissbrücke: Für Fussgänger, Velofahrer, Notfalldienste und Shuttlebusse.

Ursprünglich sollte die Brücke um die 18 Millionen Franken kosten. Wird die neue Brücke jetzt viel teurer?