Zum Hauptinhalt springen

Kantonale Literaturpreise 2020Von «50 Hertz» bis ins «Andersland»

Die Preisverleihung ist wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Aber die Literaturpreise des Kantons Bern werden trotzdem verliehen. Das sind die Gewinner.

Prämiert: Das Duo Fitzgerald & Rimini errichtet in seinem dritten Album musikalisch-literarische Denkmäler für Störenfriede und Störgeräusche.
Prämiert: Das Duo Fitzgerald & Rimini errichtet in seinem dritten Album musikalisch-literarische Denkmäler für Störenfriede und Störgeräusche.
Foto: zvg

Auf Empfehlung der deutschsprachigen Literaturkommission werden sieben Literaturpreise für herausragende literarische Arbeiten vergeben. Je einen Literaturpreis in der Höhe von 10'000 Franken erhalten folgende Autorinnen und Autoren: Das Duo Fitzgerald & Rimini (Ariane von Graffenried und Robert Aeberhard) für ihr Album «50 Hertz» (Spoken Word), in dem mit hörspielartigen Miniaturen verkannte Frauenfiguren gewürdigt werden; Julia Haenni für den Theatertext «Frau verschwindet (Versionen)», einer klugen Kritik am Status quo der Geschlechterverhältnisse im Theater; Eva Maria Leuenberger für ihr literarisches Debüt, den durch eine unheimliche Körperlichkeit bestechenden Lyrikband «dekarnation»; Sunil Mann für den Kriminalroman «Der Schwur» (Kriminalroman), in dem ein Detektivpaar im Zürcher Kreis 4 für Gerechtigkeit sorgt; Giuliano Musio für den Roman «Wirbellos», in dem Bern am Meer verortet wird, sowie Regula Portillo für den Roman «Andersland», einen zwischen Mexiko und der Schweiz spielenden Familienroman

Ein Spezialpreis in der Höhe von 5000 Franken geht an den Autor und Historiker Paul Ott für seine Geschichte des schweizerischen Kriminalromans «Mord im Alpenglühen».

Im Lesejahr 2019/20 hat die deutschsprachige Literaturkommission des Kantons Bern rund 75 Werke besprochen. Die ausgezeichneten Autorinnen und Autoren erhalten auch eine öffentliche Plattform und gehen zwischen Oktober 2020 und Februar 2021 auf Lesetour; jeweils eine Gruppe von drei der ausgezeichneten Autorinnen und Autoren wird in Bern, Biel, Burgdorf, Ins, Interlaken, Langnau, Laupen, Muri, Mürren, Saanen, Schwarzenburg und Spiez auftreten. Die Termine werden voraussichtlich Anfang September bekannt gegeben. An der wegen der Corona-Pandemie abgesagten Preisverleihung wären auch die Empfängerin und der Empfänger der Berner Schreibstipendien 2020 gewürdigt worden. Für ihre Schreibprojekte erhalten Karoline Arn und Hartmut Abendschein je ein Schreibstipendium in der Höhe von 20 000 Franken. (lex)