Zum Hauptinhalt springen

Interview mit Pflegeheim-Chef«Vom Personal geht wohl das grösste Risiko aus»

In der Schweiz müsse sich niemand Sorgen machen, dass Heimbewohner wegen Corona medizinisch nicht mehr ausreichend versorgt würden, sagt Heimleiter Patric Bhend. Kein Schutzkonzept biete aber eine hundertprozentige Sicherheit.

 «Vom Personal geht wohl das grösste Risiko aus»: Alterspflege ohne Körperkontakt geht nicht.
«Vom Personal geht wohl das grösste Risiko aus»: Alterspflege ohne Körperkontakt geht nicht.
Foto: Samuel Schalch (Symbolbild)

Herr Bhend, über 60 Berner Alters- und Pflegeheime sind derzeit von Corona betroffen. Wie konnte es so weit kommen?

Im Gegensatz zur ersten Welle haben sich jetzt viel mehr Menschen mit dem Virus angesteckt. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis das Virus auch die älteste Bevölkerungsschicht erreicht.

Das tönt fatalistisch. Über die Hälfte der Corona-Todesfälle finden derzeit in den Heimen statt. Hat man nichts aus der ersten Welle gelernt?

Natürlich haben wir daraus gelernt. Im Gegensatz zur ersten Welle wissen wir heute viel mehr über das Virus und den Schutz durch Masken. Wir verfügen über gute Schutzkonzepte und sind vielerorts auch in den Köpfen bereit. Kein Schutzkonzept bietet aber eine hundertprozentige Sicherheit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.