Zum Hauptinhalt springen

Formel 1Max Verstappen gewinnt beim Saisonfinal vor den Mercedes

Ungefährdet fuhr der Niederländer von der Pole zum Sieg in Abu Dhabi. Bottas holte sich vor Teamkollege Hamilton Rang 2 und sicherte sich damit den Vize-Weltmeistertitel. Alfa Romeo ausserhalb der Punkte.

Die Zieleinfahrt von Verstappen
Mit einem Start-Ziel-Sieg beendet der Niederländer die Formel-1-Saison 2020. (Video: SRF)

Max Verstappen feierte den zehnten Grand-Prix-Sieg seiner Laufbahn und machte mit einer tadellosen Vorstellung Hoffnung auf eine spannendere Saison 2021. Der 23-Jährige verdrängte Valtteri Bottas und Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes auf die Plätze zwei und drei. Bottas wurde trotzdem vor Verstappen Vize-Weltmeister. Dahinter holt sich Alex Albon den vierten Platz und schliesst das Quartett an der Spitze. Den Titel «Best of the Rest» holen sich die McLaren mit den Rängen 5 und 6. Damit sichern sie ihrem Rennstall den dritten Platz in der Kontrukteure-Wertung und einige Millionen an Preisgeld.

Der Niederländer im Red Bull verteidigte die Pole Position am Start souverän und baute den Vorsprung stetig aus. Hamilton kam nicht an Bottas vorbei und sah sich auf einem seiner Parade-Kurse in der Defensive. Fünfmal hatte Hamilton in der Vergangenheit in Abu Dhabi gewonnen – so oft wie kein anderer. Nach seiner Coronavirus-Infektion in der Vorwoche war der Routinier jedoch noch nicht in bester Verfassung. Erst am Donnerstag hatte er die Freigabe bekommen, starten zu dürfen, nachdem er am vergangenen Sonntag in Bahrain noch pausieren musste.

Weltmeister Hamilton ungewohnt blass

Die WM-Entscheidung war zwar schon vor einem Monat gefallen, als sich Hamilton in der Türkei zum siebenmaligen Champion krönte, trotzdem wollte der Brite wieder dabei sein, hatte sich für das letzte Rennen der Saison aber wohl mehr vorgenommen.

Wesentlich schlechter endet die Saison für die Ferraris. Die Scuderia verpokerte sich mit der Reifenstrategie und verpassten es, die frühe Safety-Car Phase zum Boxenstopp zu nutzen, wie nahezu alle anderen Teams und verpassen die Punkteränge. Sebastian Vettel gelingt vor seinem Wechsel zu Aston Martin also kein versöhnlicher Abschied beim italienischen Rennstall.

Perez scheidet aus
Ein Motorschaden nimmt den Mexikaner aus dem Rennen. (Video: SRF)

WM-Vierter scheidet früh aus

Der Deutsche wird den Bahrain-Sieger aus der Vorwoche Sergio Perez ersetzen. Der Mexikaner schied in seinem Racing Point in Abu Dhabi früh raus. Einen neuen Arbeitgeber hat der 30-Jährige noch nicht gefunden. Ebendiesen Ausfall mit anschliessender Safety-Car-Phase nutzten die meisten Teams zum ersten Boxenstopp, das Feld schob sich früh wieder dicht zusammen.

An der Spitze drehte Verstappen einsam seine Runden und hielt die Silberpfeile locker auf Abstand. Schon in den vergangenen fünf Jahren hatte in Abu Dhabi immer der Polesetter gewonnen. Das Führungstrio sorgte sich zwar noch um ihre Reifen, schafften es aber alle problemlos bis ins Ziel.

Alfa Romeo ohne Exploit

Dem Hinwiler Rennstall gelingt auch zum Saisonfinal keine gute Leistung. Beide Fahrer klassieren sich ausserhalb der Punkteränge. Räikkönen, der das Qualifying-Duell gegen Giovinazzi gestern verloren hatte, fuhr auf den zwölften Rang und konnte im letzten Renndrittel zumindest einen Teilerfolg verzeichnen. Der Finne verteidigte sich bis zum Schluss erfolgreich gegen den Ferrari von Charles Leclerc. Dennoch bleibt es eine enttäuschende Saison für die Alfa Romeo mit dem drittletzten Rang in der Konstrukteure-Wertung und mickrigen acht Punkten.

LIVE TICKER BEENDET

Starke McLaren

Norris und Sainz holen sich die Ränge 5 und 6 und sichern dem Rennstall damit den dritten Platz in der Konstrukteure-Wertung.

Ricciardo holt sich in der letzten Runde noch die schnellste Rennrunde und fährt auf Rang 7.

Zielflagge

Das wars von der Formel-1-Saison 2020. Verstappen holt sich den Sieg beim Saisonfinal und verdrängt die Mercedes von Bottas und Hamilton auf die Ränge 2 und 3. Red-Bull-Teamkollege Alex Albon kommt dem Weltmeister zwar noch verdächtig nah, bleibt aber auf dem vierten Rang sitzen.

Runde 55 / Letzte Runde

Verstappen, der zum Fahrer des Tages gewählt wurde, biegt auf die letzte Runde ein.

Runde 54

Das Rennen dauert nur noch zwei Runden. Albon liegt nur noch zwei Sekunden hinter Hamilton. Ob das noch für den Podestplatz reicht?

Runde 51

Die letzten fünf Runden der kürzesten Formel-1-Saison stehen an. Verstappen wird sich den Sieg ungefährdet vor den beiden Mercedes holen.

Gasly, Stroll und Kvyat fahren seit dem Boxenstopp von Vettel im Gleichschritt hintereinander her.

Runde 48

Unbedrängt zum Titel "Best of the Rest" fahren heute die McLaren-Piloten Norris und Sainz. Norris fährt auf Rang 5 mit 37 Sekunden Rückstand auf Albon. Sein Teamkollege folgt ihm mit knapp 14 Sekunden Vorsprung auf Ricciardo.

Runde 47

Leclerc kommt weiterhin nicht an Raikönnen vorbei und erhält nun die schwarz-weisse Flagge, da er in der Zielkurve bereits zum dritten Mal die Track Limits missachtet hat. Der Ferrari-Pilot sollte die Track Limits nun also einhalten, um eine Strafe zu verhindern.

Runde 45

Zehn Runden vor Schluss scheint das Rennen bereits entschieden. Sollte hier nicht noch ein Reifenspektakel wie im GP von Grossbritannien passieren, wird der Niederländer diesen Sieg vor den beiden Mercedes-Piloten nach Hause fahren.

Runde 43

Bottas wird von seinem Renningenieur gepusht. Er soll für die verbleibende Renndauer nochmals voll angreifen. Die Mercedes-Box hält sich für einen allfälligen Boxenstopp bereit.

Verstappen beschwert sich über Vibrationen an seinem Red Bull, wenn er aus einer Kurve herausbeschleunigt.

Runde 42

Routinier Raikönnen verteidigt sich erfolgreich gegen Charles Leclerc im Ferrari. Vettel drückt nochmal ordentlich aufs Gaspedal in seinem letzten Rennen für Ferrari und zieht locker an Russell vorbei. Damit kommt es demnächst zum Ferrari-Duell mit Leclerc, der wie erwähnt hinter Raikönnen feststeckt.

Runde 41

Nun kommt Daniel Ricciardo als letzter Fahrer an die Box. Die Boxencrew zieht frische Medium-Reifen auf seinen Renault auf. Ricciardo verliert nur zwei Plätze an die McLaren und kommt vor Gasly auf Rang 7 raus.

Runde 40

Hamilton fährt aktuell die schnellste Rennpace und macht etwas Zeit gut auf Verstappen und Bottas vor ihm. Die Abstände sind aber nach wie vor deutlich. Verstappen führt fast acht Sekunden vor Bottas. Hamilton folgt mit über drei Sekunden Rückstand.

Runde 36

Vettel und Ricciardo sind die einzigen Fahrer, die noch nicht an der Box waren. Nun fährt der Deutsche jedoch an die Box und holt sich frische Medium-Reifen ab, mit welchen er das Rennen wohl beenden wird. Vettel reiht sich auf Position 15 ein.

Runde 35

Vettel hält den Tross mit Stroll, Ocon und Kvyat trotz seinen alten Reifen weiter hinter sich.

Leclerc hat sich dahinter an Russel vorbei. Der Williams-Pilot versucht zwar noch zu kontern, muss sich dem Monegassen dann aber definitiv geschlagen geben.

Runde 33

Vettel und Stroll, die nächste Saison im gleichen Team fahren werden, duellieren sich um die neunte Position. Vettel kann den Kanadier aktuell noch hinter sich halten.

Runde 31

Verstappen baut derweil seine Führung aus. Der Niederländer nimmt den Mercedes pro Runde einige Zehntel ab und hat bereits über sieben Sekunden Vorsprung auf Bottas.

Pierre Gasly schnappt sich dank DRS und Geschwindigkeitsüberschuss Vettel, dessen Konter nicht von Erfolg gekrönt wird.

Runde 30

Ein Dreikampf zeichnet sich aktuell um Platz 8 ab. Gasly hat soeben Stroll überholt und damit die neunte Position übernommen. Die beiden Fahrer befinden sich unmitterlbar hinter Sebastian Vettel. Ocon und Kvyat folgen dem Trio mit einem knappen Abstand.

Runde 29

Nun war auch Giovinazzi an der Box und fällt damit ans Ende des Feldes zurück. Er wird wohl lediglich noch den Haas Konkurrenz machen können.

Runde 28

Leclerc setzt seine Aufholjagd fort und schnappt sich Latifi im Williams. Sein nächstes Opfer ist Magnussen und auch den Dänen schnappt er sich problemlos.

Nach dem Rennen wird es eine Untersuchung geben, da Sainz scheinbar Stroll in der Einfahrt zur Boxengasse aufgehalten hat.

Runde 26

Auch Hamilton bezweifelt, dass die Reifen bis Rennende durchhalten werden und gibt dies per Funk an die Boxenmauer weiter.

Leclerc überholt am Ende des Feldes den Haas von Fittipaldi und gibt damit die rote Laterne ab.

1 Kommentar
    Jürgen Baumann

    Wenn man lärmend und duftend im Kreis fährt, wen bringt das heute noch weiter? 🧐