Zum Hauptinhalt springen

AufgetischtVerschwörung am Nebentisch

Der Testesser vernimmt im China-Restaurant Verschwörungstheorien, was aber seinen Genuss keineswegs schmälert.

Behäbige Landgasthof-Gemütlichkeit mit aufgesetzter «Chinoiserie» im Bahnhöfli Worb.
Behäbige Landgasthof-Gemütlichkeit mit aufgesetzter «Chinoiserie» im Bahnhöfli Worb.
Foto: mdü

Schon wieder ein China-Restaurant? Verschwörungstheoretikern fällt es wie Schuppen von den Augen. Chinas Image ist wegen des Coronavirus unter Druck. Also wird die gleichgeschaltete Lügenpresse dazu angestiftet, positiv über die chinesische Küche zu schreiben. Reiner Zufall, wirft der Testesser scheu ein. (Ach was.) Die Autorin von letzter Woche hatte ihr Restaurant selber ausgesucht. (Denkste.) Der Testesser suchte vor allem ein Lokal, das am Pfingstmontag geöffnet hat, und da bot sich das Bahnhöfli in Worb an. (Faule Ausrede.) Die Wirtefamilie heisst nicht Xing Ping, sondern Zaugg. (Was bedeutet das schon?)

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.