Zum Hauptinhalt springen

Von Kopf bis Fuss: Toxische LiebeVerliebt in einen Narzissten

Achterbahn der Gefühle, Streitereien und Selbstzweifel: Warum ungesunde Beziehungen so gefährlich sind.

«Ich bin einfach nicht gut genug»: Betroffene suchen den Grund für die vielen Streitereien häufig bei sich selber.
«Ich bin einfach nicht gut genug»: Betroffene suchen den Grund für die vielen Streitereien häufig bei sich selber.
Foto: Getty Images

Beziehungen, die einem mehr Kraft und Energie rauben, als dass sie glücklich machen, sind darum so tückisch, weil die Betroffenen zwar wissen, dass sie sich in einer ungesunden Partnerschaft befinden, aber trotzdem oft nicht die Kraft haben, sich aus dieser zu lösen. Was aber zeichnet eine toxische Liebesbeziehung aus?

Es ist vor allem ein ständiger und abrupter Wechsel von intensiver Nähe mit starken Liebesgefühlen und Stress, Streit sowie Trennungsandrohungen. Schwierig ist auch, dass einem der Partner oder die Partnerin nie das Gefühl von Stabilität vermitteln kann oder will. In einer Anfangsphase macht er oder sie scheinbar alles, um dem Objekt der Begierde die Sterne vom Himmel zu holen. Doch nach kurzer Zeit kann aus der himmlischen Beziehung eine höllische werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.